Forschung

Klinische Studien

Lungenhochdruck

Einige Patienten mit angeborenem Herzfehler leiden unter einer besonderen Form des Lungenhochdrucks, der pulmonal-arteriellen Hypertonie (PAH). Das Kompetenznetz hat neue medikamentöse Therapieformen zur Behandlung der PAH untersucht. mehr …

Fallot-Tetralogie

Die Fallot-Tetralogie ist der häufigste zyanotische Herzfehler. Die Kompetenetznetzstudien untersuchen den Langzeitverlauf dieses Krankheitsbildes nach operativer Korrektur. Im Mittelpunkt stehen Methoden zur Bestimmung von Funktionsbeeinträchtigungen des rechten Herzens. mehr …

Rechtsherzinsuffizienz

Über die Wirksamkeit von Betablockern bei Rechtsherzinsuffizienz ist bisher wenig bekannt. Die mehrstufige medikamentöse Interventionsstudie testet, ob mit diesen Medikamenten die Funktion des rechten Herzens verbessert werden kann. mehr …

Herzrhythmusstörungen

Die multizentrische, prospektive Therapiestudie untersucht die Auswirkungen der kardialen Resynchronisationstherapie auf die rechts- und linksventrikuläre Funktion bei Patienten mit angeborenen Herzfehlern. mehr …

Duchenne-Muskeldystrophie

Ziel dieser Studie ist es herauszufinden, ob eine präventive Behandlung bei Patienten mit bekannter Duchenne-Muskeldystrophie den Beginn einer Herzinsuffizienz hinauszögern kann und somit zu einer besseren Lebensqualität sowie zur Lebenszeitverlängerung führt. mehr …

Pulmonalstenosen

In der Studie Diagnostik und Therapie peripherer Pulmonalstenosen werden Methoden zur standardisierten Diagnostik und neue Therapien für diese Erkrankung entwickelt. Ziel ist es, rechtzeitig eine Funktionseinschränkung des rechten Ventrikels aufgrund pulmonalarterieller Verengungen mittels einer Operation oder anderer, interventioneller Therapien zu behandeln. mehr …

Belastbarkeit

Die körperliche Leistungsfähigkeit bestimmt unmittelbar den Lebensalltag von Patienten mit angeborenen Herzfehlern. In der Studie werden auf Basis standardisierter Untersuchungsparameter Kriterien zur Belastbarkeit der betroffenen Kinder und Jugendlichen ermittelt. mehr …

Magnetresonanztomographie

In der Studie zur Magnetresonanztomographie werden erstmals sehr differenzierte Parameter der Funktion der rechten Herzkammer quantitativ erfasst. mehr …

Echokardiographie

Die Gewebedoppler-Echokardiographie ermöglicht die schnelle nichtinvasive Beurteilung der Myokardfunktion und der globalen rechtsventrikulären Funktion. Diese Daten werden in der Kompetenznetzstudie erstmals auf Basis einer breiten klinischen Basis ausgewertet und zur Beurteilung des Therapieerfolges herangezogen. mehr …

Lebensqualität

Eine medizinische Behandlung sollte immer auf eine Verbesserung der Lebensqualität für den Patienten zielen. Im Rahmen aller Studien des Kompetenznetzes werden Daten zur Lebensqualität mit generischen Fragebögen zur subjektiv empfundenen gesundheitsorientierten Lebensqualität erhoben. mehr …

Leitlinien

Evidenzbasierte Leitlinien sind von überaus großem Nutzen für die Verbesserung von Prävention, Diagnostik und Therapie in der klinischen Versorgung. Deshalb erarbeitet das Kompetenznetz gemeinsam mit seinen Partnern Leitlinien, Empfehlungen und Referenzwerte für die Behandlung angeborener Herzfehler. mehr …