Über uns

Forschungsgebiete

Klinische Forschung

Im Zentrum der klinischen Forschung stehen Studien zu Therapie und Prävention von Funktionsstörungen des rechten Herzens und des Lungenkreislaufs. Denn über diese Probleme ist bisher wenig bekannt. Nach Herzoperationen im Kindesalter treten bei den Patienten oft Spätfolgen auf, die das rechte Herz und den Lungenkreislauf betreffen. Weiterhin werden Behandlungsleitlinien sowie diagnostische Standards für Echokardiografie, Magnetresonanztherapie und Belastungsuntersuchungen entwickelt.

Versorgungsforschung

Unter welchen Bedingungen können junge Frauen mit operiertem Herzfehler schwanger werden und ein Kind austragen? Wie belastbar sind junge Erwachsene im Beruf und beim Sport? Fühlen sich Patienten mit angeborenen Herzfehlern über ihre Krankheit informiert? Zu diesen und vielen weiteren Fragen fehlen wissenschaftliche Untersuchungen. Auf Basis des ‚Nationalen Registers für angeborene Herzfehler’ werden Studien zur Versorgungsforschung durchgeführt. So können Lücken aufgezeigt und geschlossen werden. Ziel ist eine bessere Versorgung der Patienten.

Grundlagenforschung

Wie entsteht eine Herzfehlbildung? Welche Gene sind dafür verantwortlich? Müssen Betroffene Angst haben, einen Herzfehler zu vererben? Das Kompetenznetz führt Studien durch, um die verantwortlichen Krankheitsgene für angeborene Herzfehler zu identifizieren und eventuelle familiäre Häufungen aufzudecken. Gleichzeitig wird eine Biomaterialbank aufgebaut.

Epidemiologische Forschung

Man schätzt, dass in Deutschland 6.000 Kinder pro Jahr mit einem Herzfehler geboren werden. Wie viele es genau sind, ist nicht bekannt. In einer deutschlandweit angelegten Prävalenzstudie soll die genaue Zahl ermittelt werden. Damit können zukünftig Versorgungsstrukturen besser geplant und angepasst werden. Das Nationale Register für angeborene Herzfehler ist zugleich das zentrale epidemiologische Instrument für die deutsche Kinderkardiologie. Die epidemiologischen Studien werden vor allem Fragen zur Lebensqualität und zum Langzeitverlauf beantworten.

Weitere Informationen über die Studien des Kompetenznetzes