News

Kinderkardiologen und Herzchirurgen tagen gleichzeitig in Leipzig


„Von kleinen und großen Herzen“ – unter diesem Motto werden sich vom 13. bis 16. Februar 2016 Kinderkardiologen und Herzchirurgen aus Deutschland und aller Welt in Leipzig austauschen: Erstmals finden die 45. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Thorax-, Herz- und Gefäßchirurgie (DGTHG) und die 48. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Kardiologie gemeinsam statt. Insgesamt wird mit über 2.300 Teilnehmern gerechnet. Auch das Kompetenznetz Angeborene Herzfehler wird gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Herz-Kreislauf-Forschung vertreten sein.

Eine neue Ära der Kooperation

„Mit dieser neuen Konzeption der Jahrestagungen treten wir in eine neue Ära der interdisziplinären Kooperation ein. Die vielfältigen Verknüpfungen der Fachgebiete und die gemeinsame Verantwortung bei der Behandlung von Patienten mit angeborenen Herzfehlern werden im klinischen Alltag bereits als „Herz-Team“ von Kinderkardiologen und Herzchirurgen praktiziert. Mit der parallelen Durchführung der wissenschaftlichen Jahrestagungen beider Fachgesellschaften wird diese klinische Zusammenarbeit nun erstmals auch bei den jeweils wichtigsten jährlichen Terminen der beiden Fachgebiete zum wissenschaftlichen Austausch neuester Forschungsergebnisse Realität“, freuen sich die beiden Tagungspräsidenten Professor Anno Diegeler von der DGTHG und Professor Ingo Dähnert von der DGPK.

Neueste Entwicklungen in der Behandlung der AHF werden diskutiert

Themen der Jahrestagung der Kinderkardiologen werden neueste Entwicklungen bei der Diagnose und der Behandlung bei angeborenen und erworbenen Herzerkrankungen sowohl bei Kindern und Jugendlichen als auch bei Erwachsenen und „alten“ Patienten sein. „Bei der Behandlung werden neben den vielfältigen interventionellen Therapien auch die herzchirurgischen Korrektur- und Palliationsmöglichkeiten sowie Langzeitergebnisse im Mittelpunkt der Diskussion stehen. Ein individuelles und maßgeschneidertes Vorgehen ist in besonderem Maß bei der Versorgung von Patienten mit komplexen angeborenen Herzfehlern erforderlich, und das in jedem Lebensalter", betont Professor Dähnert.

Begleitend zur DGPK-Jahrestagung werden „Hands-on-Kurse“ zur Pathomorphologie der angeborenen Herzfehler, zu Notfallsituationen, Herzrhythmusstörungen und verschiedenen bildgebenden Methoden angeboten.

Informationen sowie eine Anmeldemöglichkeit – bei Anmeldungen bis zum 31.12. gilt eine vergünstigte Teilnahmegebühr – sind im Internet unter www.dgthg-jahrestagung.de bzw. www.dgpk-jahrestagung.de zu finden.