Ab der dritten Woche beginnt das embryonale Herz-Kreislauf-System zu arbeiten., fotolia.com | unlimit3d © fotolia.com | unlimit3d

Genetik

Welche Genmutationen begünstigen HLHS?

Auf der Suche nach dem genetischen Profil

Wissenschaftlicher Name der Studie

Identifizierung neuer Genmutationen bei Patienten mit Hypoplastischem Linksherzsyndrom

Die Herzbildung ist ein staunenswerter Prozess. Das Herz-Kreislauf-System ist das erste funktionsfähige System des Embryos. Schon ab der dritten Woche beginnt es zu arbeiten. Ab der sechsten Woche lässt sich per Ultraschall die embryonale Herztätigkeit beobachten.

Verantwortlich für das Projekt:

  • Prof. Dr. med. Silke Rickert-Sperling, Professorin für Kardiovaskuläre Genetik an der Charité - Universitätsmedizin Berlin am Experimental and Clinical Research Center (ECRC), MDC © MDC

    Prof. Dr. med. Silke Rickert-Sperling

    Silke Rickert-Sperling ist Professorin für Kardiovaskuläre Genetik an der Charité - Universitätsmedizin Berlin und arbeitet am Experimental and Clinical Research Center (ECRC) des Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin (MDC). mehr

    Charité - Universitätsmedizin Berlin
    Experimental and Clinical Research Center (ECRC)

    Lindenberger Weg 80
    13125 Berlin

Das könnte Sie auch interessieren:


Hinweis zu Formularen

Hier finden Sie in Kürze das gewünschte Online-Formular. Zu Ihrem Anliegen helfen wir Ihnen gerne persönlich weiter. Senden Sie uns eine E-Mail oder rufen Sie uns an. Für konkrete Anfragen, Anträge oder den Gelben Zettel können Sie auch die zum Download angebotenen Formulare nutzen.


Zur Kontaktseite