Der Humangenetiker Marc-Phillip Hitz forscht mit Proben des Nationalen Registers., Wolfram Scheible für Nationales Register © Wolfram Scheible für Nationales Register

Herzerforscher-Magazin | Forschergespräch

Forschen für den Therapiefortschritt

Im Interview: Der Humangenetiker Marc-Phillip Hitz

Es ist gar nicht so einfach, sich mit Marc-Phillip Hitz zum Interview zu verabreden. Der Kinderarzt, Humangenetiker und Vater von vier Kindern pendelt zwischen zwei Forschungsinstitutionen, zwischen Klinik und Wissenschaft, zwischen Cambridge und Kiel und seiner Heimatstadt.

Eigentlich hat er immer beides werden wollen, sagt der gebürtige Hamburger: Kinderarzt und Forscher. Weil er kranken Kindern und ihren Eltern sehr grundlegend helfen wollte, landete er nach einem Ausflug in das Studium der Biologie in der Humanmedizin und von dort aus in der Humangenetik. 2016 gelang ihm und seinem Team ein Durchbruch in der Erforschung der Ursachen angeborener Herzfehler. Ohne das Nationale Register wäre das nicht möglich gewesen. Wir sind neugierig zu erfahren, wie es jetzt auf dieser Grundlage weitergeht und haben ihn tatsächlich erreicht. Natürlich unterwegs.


Das könnte Sie auch interessieren:


Diese Seite teilen per ...