Mit diesem Bild warb das Kompetenznetz um Studienteilnehmer für die PAN-Studie. Bundesweit konnten die Daten von rund 20.000 Patienten erfasst werden., Kompetenznetz Angeborene Herzfehler © Kompetenznetz Angeborene Herzfehler

Versorgungsforschung

Die PAN-Studie

Deutschlandweite Bestandsaufnahme

Wissenschaftlicher Name der Studie

Prevalence of congenital heart defects in newborns in Germany

Wichtige Erkenntnisse zur Krankheitshäufigkeit und Früherkennung angeborener Herzfehler in Deutschland lieferte die in den Jahren 2006 bis 2009 durchgeführte PAN-Studie. Sie bildet bis heute eine aussagefähige Ausgangsbasis für weiterführende Auswertungen sowie repräsentative Langzeitstudien.


Das könnte Sie auch interessieren:


Diese Seite teilen per ...